Großer Bedarf in der Ingenieurpädagogik Studienprogramme werden ausgebaut

30.01.2019 -  

Besonders im Lehramt an berufsbildenden Schulen kann der Bedarf an Lehrkräften mit technischen Fachrichtungen bei Weitem nicht gedeckt werden. Bis 2030 scheiden Lehrkräfte in derart großer Zahl aus, dass die Hochschulen des Landes mit dem Ausbau der Studienprogramme gegenlenken: Neben der Magdeburger Universität, die schon mit der Hochschule Magdeburg-Stendal zusammenarbeitet, wird das Studienprogramm „Ingenieurpädagogik“ bereits seit drei Jahren in Merseburg und ab 2019 auch in Wernigerode angeboten. Angesprochen werden neben angehenden Abiturienten, die sich für eine fachlich anspruchsvolle pädagogische Arbeit in einer der Fachrichtungen Bau-, Elektro-, Informations-, Metall- und Prozesstechnik interessieren, verschiedene Zielgruppen, für die ein Einstieg in die Studienprogramme möglich ist:

  • Für Studieninteressenten mit Fachhochschulreife werden Studienprogramme in den mit der Universität Magdeburg kooperierenden Hochschulen auf- und ausgebaut, 
  • beruflich qualifizierte Fachkräfte wie Meister oder Techniker werden an der Magdeburger Universität in einem besonderen Projektvorhaben gefördert, 
  • ausgebildete Ingenieure mit Lust auf eine pädagogische Arbeit mit jungen Menschen werden mit dem Masterprogramm Lehramt an berufsbildenden Schulen angesprochen.

Ingenieurpädagoge Professor Jenewein von der Magdeburger Universität betont: „Lehrerarbeit an berufsbildenden Schulen bietet viele Perspektiven für junge Menschen. Wer sich vorstellen kann, eine fachlich anspruchsvolle Aufgabe zu übernehmen, die mit neuen Entwicklungen wie der Digitalisierung und neuen Ausbildungsberufen stets neue Herausforderungen bereithält, ist als Pädagoge bei uns hoch willkommen.“

Informationsveranstaltungen „Ingenieurpädagogik studieren“

Die Hochschulen in Magdeburg, Merseburg und Wernigerode bieten in der nächsten Woche in ihren Regionen Informationen für unterschiedliche Bildungswege in Sachsen-Anhalt:

  • Ingenieurpädagogik studieren mit und ohne Abitur Vorstellung der Studienprogramme und Wege in das Studium
  • Der Bachelor of Engineering „Ingenieurpädagogik“ Ein neuer Weg zum Lehramtsabschluss für Studieninteressierte mit Fachhochschulreife
  • Möglichkeiten zur Studienfinanzierung
  • Erfahrungen im ingenieurpädagogischen Studium Hochschullehrer/-innen und Studierende berichten und beraten

Wann und wo?

Veranstaltungen an unterschiedlichen Standorten für Interessierte in den verschiedenen Landesregionen:

Dienstag, 5.2.2019, 15-17 Uhr
Hochschule Merseburg
Eberhard-Leibnitz-Str. 2,
06217 Merseburg
Gebäude E, Raum E/1/20

Mittwoch, 6.2.2019, 16-18 Uhr
Hochschule Harz
Friedrichstraße 57-59,
38855 Wernigerode
Haus 3, Hörsaal C (HS C)

Donnerstag, 7.2.2019, 17-19 Uhr
Otto-von-Guericke-Universität
Zschokkestr. 32,
39104 Magdeburg
Gebäude 40, Raum 024

Der Besuch „Ihrer“ Veranstaltung lohnt: Informiert wird über die in Sachsen-Anhalt bestehenden Studienangebote und Standorte für Studieninteressierte mit Abitur und Fachhochschulreife, für beruflich qualifizierte Fachkräfte wie Meister/-innen und Techniker/-innen sowie für Akademiker/-innen mit ingenieurwissenschaftlichem Studienabschluss.

Kontakt

Prof. Dr. Klaus Jenewein, Ingenieurpädagogik
und gewerblich-technische Fachdidaktiken

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Tel. (0391) 67-56602; Sekr.-56623, jenewein@ovgu.de

 

 

Letzte Änderung: 30.01.2019 - Ansprechpartner: Webmaster HW